Tempel, Tempel, Tempel

Tempel, Tempel, Temple

Davon gibt es hier in Angkor Wat, dem ehemaligen Zentrum der khmerischen Hochkultur im 10. Jahrhundert einige. Seit drei Tagen bin ich jetzt in Kambodia und die Unterschiede zu Indien sind groß. Zum einen ist das Land wesentlich (!!!) kleiner und man kann beinahe alle Gebiete innerhalb eines Tages mit dem Bus erreichen. Der andere große Unterschied ist die Bevölkerungszahl. Nur knapp 16 Mio Menschen leben hier, 80% davon auf dem Land. Das lässt die zweitgrößte Stadt des Landes schon kleiner als Wiesbaden werden. Der Tourismus steckt noch in den Kinderschuhen und viele Gebiete sind noch völlig unerschlossen. Vor allem die Bergregionen im Nordosten, kurz vor der Grenze zu Laos sind mehr oder weniger Wildnis mit dichter Dschungelvegetation. Dorthin will ich mich aber erst später aufmachen. Für heute Abend ist eine Übernachfahrt an die Küste geplant. Ich brauche dringend ein paar Tage in absoluter Ruhe am Strand. Mit ein wenig Glück bekomme ich auf einer der kleineren Inseln vor der Küste einen Strandbungalow. Drei Tage ohne Strom direkt am Meer ist genau das, was ich jetzt brauche.

Die Tempel von Angkor sind ähnlich faszinierend, wie ich sie mir vorgestellt habe. Über 20km² erstrecken sich die unterschiedlich gut erhaltenen und restaurierten Tempelanlagen. Manche sind immer noch in dem Zustand, in dem die ersten Europäer sie entdeckt haben. Mit Bäumen, die die Steinwände langsam aufzufressen scheinen und Wurzeln, die sich durch den Boden bohren. Die großen Distanzen zwischen den Tempeln gestalten die Fortbewegung etwas schwierig, vor allem für meinen in Kambodia sowie schon geplagten Geldbeutel. Ein Tuk-Tuk kostet 15$ für einen Tag, der Eintritt 20$ und ein Liter Wasser (Von dem man bei 30°C Hitze verdammt viel braucht) nochmal 1$. Für heute habe ich mir ein klappriges Fahrrad gemietet. Mal sehen, wie sich die knapp 20km Fahrt hin und zurück gestalten.

Posted in SOA 7 years, 7 months ago at 06:43.

2 comments

2 Replies

  1. Hi Alex =) great page – seems u have come such a long way since we left Hampi, but back home in Norway it feels like just yesterday wee got back. We actually lost our camera on the flight from Mumbay to Brussels, but after some emails and thinking it would be lost for ever – we got the lucky reply that the airline actually found it! Hope to see more of you photos from Hampi and the rest of the trip though.

    Have a great time! Enjoy the world – everything is probably the same when you get back. Norway was anyway.

    =)

  2. Ähhnn Nov 19th 2009

    hi honey, ich kann die Bilder leider nicht in groß anschauen und es funktioniert auch nicht auf dem pc!


Leave a Reply